Eine Woche voller mit ehrenamtlicher Aktivitäten und Begegnungen mit faszinierenden Menschen liegt hinter mir, interkulturell noch dazu.  Community Organizing,  Willkommensinitiative, MOSAIQUE und Kulturgarten gestalteten meine Abende.  Und ich stellte fest: auch eine Stadt – zumindest so eine wie Lüneburg – kann ein Dorf sein.  Bist du irgendwo engagiert, triffst du mit  jemanden, der auch ehrenamtlich aktiv ist, habt ihr bestimmt mindestens eine gemeinsame Bekannte .

Die Tage  habe ich diese Woche vor allem dafür genutzt an einem Konferenzbeitrag zu schreiben 🙂 Denn im Herbst stehen wieder – ganz traditionell – die wissenschaftlichen Zusammenkünfte der Umweltinformatiker*innen an. Dieses Jahr bin ich an der Organisation von zwei Workshops beteiligt. Mein eigenes Paper zum Doktorandenworkshop während der EnviroInfo in Luxemburg nimmt nach und nach Form an.

Ehrenamt, Zeit  für die Gemeinschaft, Promotion, Zeit für mich. In einer Umgebung, in der ich mich wohl fühle  und tolle Menschen um mich habe. Ja, ein Promotionsstipendium ist mehr als finanzielle und individuelle Förderung.  Und Nein, es gibt nicht DIE Promotion, DEN Alltag eines Promovierenden und DAS Vorgehen um ein Promotionsvorhaben umzusetzen. Aber gerade das finde ich spannend, eine Herausforderung, die grundsätzlich mit vielen geteilt wird und dennoch eine ganz individuelle ist.